erster Satz
Hinter den Kulissen des Schreibprozesses

Den richtigen ersten Satz finden

Der erste Satz muss den Leser schon infizieren. Zumindest heißt es das immer. Eine große Herausforderung, wie ich finde.  Früher in der Schule fielen mir aus genau diesem Grund Geschichten immer extrem schwer. Ich wusste nie, wie ich anfangen sollte.

Gut, in der Schule wurde einem auch eingetrichtert, dass man mit einer Einleitung anfangen soll, bei der man eigentlich schon erzählt, was alles passiert. Die berühmten W-Fragen abarbeiten.

Das sollte man bei einem Buch vermeiden. Man will doch am Anfang Spannung erzeugen und nicht sofort erklären, dass die Protagonistin mit ihrem Traumtypen zusammenkommen wird und die beiden die Schwierigkeiten überwinden, die ihnen in den Weg gestellt werden. Zwar ist das den meisten Lesern meist sowieso klar, aber wir wollen es nicht unter die Nase gerieben bekommen.

An welchen guten ersten Satz denke ich sofort?

Wenn ich gerade so überlege, welche Anfänge ich gut finde, dann fällt mir Vampire Academy ein. Man will als Leser wissen, wieso sie auf der Flucht sind und wird sofort ins Geschehen geworfen. Keine langen Erklärungen, sondern sofort Action. Das hat zumindest mich in den Bann gezogen.

Mir persönlich fällt ein toller erster Satz verdammt schwer. Am Anfang des Buches tüftle ich meistens sehr lange herum. Den von „Ein Pfad aus Eis und Liebe“ habe ich mehrmals neu geschrieben, bis ich zufrieden war.

Ich persönlich glaube, dass der erste Satz zwar wichtig ist, aber es vor allem auf die ersten ein bis zwei Seiten ankommt. Ich habe zwar noch nie ein Buch nach so wenigen Seiten abgebrochen (aber ich breche auch nur sehr wenige Bücher ab), aber man bekommt schon am Anfang ein ungefähres Gefühl, ob einem die Richtung taugt, in die sich das Buch entwickelt.

Vor allem bekommt man auch ein Gefühl für den Schreibstil. Es bringt also nichts, nur den Anfang mehrmals zu überarbeiten, wenn der Rest dann komplett anders geschrieben ist.

Welche Situationen eignen sich nun für einen Anfang? Sie sollten schon eine Basis für das kommende Problem bilden. Wenn es eine Veränderung im Leben eurer/s Protas gibt, die starken Einfluss auf den weiteren Verlauf nimmt, dann nutzt sie als Anfang. Eure Prota trennt sich von ihrem/r Freund_in? Zeigt den Streit. Nutzt das Potential, das diese Szene bietet.

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.