Auf dem Bild ist ein aufgeklappter Laptop zu sehen, neben dem ein Notizbuch und ein Handy liegen.
Hinter den Kulissen des Schreibprozesses,  Privatleben,  Schreibupdate

Schreibupdate 10/2021

In den letzten Monaten habe ich meine Webseite etwas stiefmütterlich behandelt. Zu viel passiert im Hintergrund und doch eigentlich nichts. Deswegen gibt es jetzt ein Schreibupdate, was seit Jahreswechsel alles bei mir passiert ist.

Im Februar und März sind, wie ihr wisst, meine beiden Bücher der Frystandra-Reihe im Selfpublishing erschienen. Eine Erfahrung, über die ich in den nächsten Wochen auch noch einen kleinen Beitrag schreiben werde. So viel sei gesagt, ich bin überwiegend zufrieden.

Dann habe ich mich an mein erstes New Adult Buch gewagt. Ja, Italian Escape ist zwar auch kein Fantasy, aber erstens ist es eher Young Adult und hat auch noch leichte Suspense-Elemente. Das hatten Grace & Josh nicht. Am Anfang fiel es mir auch tatsächlich schwer, so ohne Fantasy und größeren äußeren Gegner zu schreiben, aber vor allem meine Protagonisten haben mir viel Spaß bereitet. Inzwischen habe ich das Skript an Literaturagenturen geschickt und warte da auf eine Antwort. Mal sehen ob und wenn ja, was zurückkommt.

Seit Juli habe ich dann tatsächlich kaum mehr geschrieben. Das hat zwei Gründe:

  1. Ich habe ein Praktikum gemacht, bei dem ich nur am Wochenende wirklich Zeit und Lust zum Schreiben hatte. Erst zum Ende der zwei Monate hatte ich einigermaßen den Rhythmus drinnen, dass ich auch noch nach der Arbeit etwas schreiben wollte.
  2. Da kam aber dann der zweite Punkt dazwischen. Meine Masterarbeit. Ende Oktober muss ich sie abgeben und mir fehlt noch ein bisschen was. In meinem Kopf konnte ich es vor allem die letzten zwei Wochen nicht rechtfertigen, an meinem Buch zu schreiben, statt an der Masterarbeit.

Deswegen hat Elfentochter, das ich nun zum sechsten und hoffentlich letzten Mal umschreibe, bisher nur 13.000 Wörter. Gabriel und Jasmin machen sehr viel Spaß und ich freue mich schon darauf, wenn ich den Kopf frei zum Weiterschreiben habe.

Dafür will ich dann auch den NaNoWriMo nutzen, um das Buch zu beenden und dann an ein paar Verlage zu schicken.

Bisher steht also vieles in der Schwebe und ich kann noch nichts Neues verkünden. Trotzdem habe ich ein Buch beendet und bei dem zweiten bin ich zuversichtlich, es bis Ende des Jahres zu schaffen. Davor gibt es auch wahrscheinlich kein neues Schreibupdate mehr.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.