Meine Fantasywesen: Vampire

Neben Hexen mag ich Vampire am liebsten. Das hat natürlich, keinen wird es wundern, mit Twilight begonnen und danach habe ich fast nur noch Reihen über Vampire gelesen. Selbst wäre ich ungern ein Vampir. Dieses Bluttrinken finde ich dann doch nicht ganz so prickelnd.

Meine Einflüsse:

Als ich meine Vampire geplant habe, war das ein bisschen schwieriger als bei Hexen. Das lag vor allem daran, dass ich schon so viele verschiedene Vampir-Reihen gelesen habe und es schwierig war, etwas eigenes zu erfinden.

Den größten Einfluss hatte die Jungs zum Anbeißen-Reihe von Mari Mancusi auf mich. Jonathan hat seine Ursprünge in General Jareth und auch die Zirkelstruktur, die in Teil 2 von Magica auftaucht, habe ich in dieser Reihe das erste Mal gesehen und im Vergleich zu den Hexenstämmen fand ich das sehr gut.

Ein weiterer Einfluss waren die allgemeinen Legenden zu Vampiren. In Fantasy hat man zwar viele Freiheiten, aber zum Beispiel bei Vampiren gibt es doch einige Gegebenheiten, die inzwischen zum Standard geworden sind. Vampire sind unsterblich, unglaublich stark, haben extrem gute Sinne und müssen Blut trinken. An diese Gegebenheiten habe ich mich gehalten, aber eine wichtige Sache habe ich geändert.

Die Sache mit der Sonne. Mir war von Anfang an klar, “meine Vampire glitzern nicht”. Aber das mit dem Verbrennen fand ich für einen Adelsfamilie auch etwas blöd. Deswegen habe ich mich für einen anderen Weg entschieden.

Meine Vampire:

Meine Vampire können in die Sonne gehen, ohne äußerlich Spuren zu zeigen. Angenehm ist es aber trotzdem nicht. Ich habe es mir so vorgestellt, dass es sich für Vampire so anfühlt, als würden sie von innen heraus verbrennen, wenn die Sonne ihre Haut berührt. Man kann sich also in die Sonne wagen, aber um nicht aufzufallen, muss man eben geübt darin sein, sich den Schmerz nicht anmerken zu lassen.

Wie ich oben schon erwähnte, würde mich das Bluttrinken davon abhalten, selbst ein Vampir zu werden. Auch meine Vampire können nicht ohne Blut überleben. Die meiste Zeit reicht ihnen zwar Tierblut, aber sie müssen regelmäßig auch etwas Menschenblut trinken, um nicht ihren Gelüsten zu erlegen.

Ich mag meine Vampire, weil sie nicht vom Grundsatz her böse sind, aber trotzdem von ihren Instinkten übermannt werden können, wenn sie nicht aufpassen. Vor allem diese Sache mit der Sonne hat mich bisher bei den meisten Vampiren gestört, weil die Sonnenallergie einem so viele Möglichkeiten nimmt. Deswegen bin ich glücklich darüber, wie ich es bei mir gelöst habe.

 

Genre-Wirrwarr – Romance oder Fantasy?

Wenn man sich mal näher mit Genre beschäftigt, wird einem erst klar, wie viele Unterkategorien es eigentlich gibt. Natürlich kann man es in die Oberbegriffe Romance, Fantasy, Krimi und so weiter einteilen, aber selbst das fällt manchmal schwer.

Statt jetzt genauer auf die vielen Unterkategorien einzugehen, will ich ein bisschen darüber schreiben, wieso ich genau in den beiden Genre schreibe, in denen ich schreibe, und welches mir davon lieber ist.

Fantasy

1. Es ist mein Lieblingsgenre zum Lesen.

2. Wenn man Fantasy schreibt, hat man viele Möglichkeiten. Man kann seiner Hauptfigur so viele Gaben geben, die Welt beugen, wie man will. Solange es noch einigermaßen logisch ist.

3. Man kann die Handlung mit einem neuen Wesen wieder komplett unterschiedlich aufziehen. Eine Liebesgeschichte zwischen einem Vampir und einem Menschen sieht sich anderen Schwierigkeiten gegenüber, als eine Liebesgeschichte zwischen einer Hexe und einem Menschen.

Romance

1. Eine Geschichte ohne Liebesgeschichte ist für mich nur halb so gut.

2. Liebesszenen sind die Szenen, die mir am meisten Spaß beim Schreiben machen.

3. In einer realen Welt muss man sich nicht so viel ausdenken, sondern kann die Gegebenheiten nutzen, die schon existieren.

Romance oder Fantasy

Obwohl mir Romance auch viel Spaß beim Schreiben macht, ist es doch noch schöner, wenn ein kleiner Funke Fantasie dabei ist. Der Großteil meiner derzeitigen Ideen ist Fantasy, weil mir dazu auch einfach schneller etwas einfällt. Vielleicht ändert sich das irgendwann noch, aber derzeit sieht es eher nicht so aus.