Einblick in die Ideensammlung am Laptop
Hinter den Kulissen des Schreibprozesses

Einblick in meine Ideensammlung

Unangekündigte Ideen nennt man Plotbunnies. Da diese meist dann auftauchen, wenn ich überhaupt keine Zeit dafür habe, habe ich eine Ideensammlung. In einem eigenen Ordner an meinem Laptop sammle ich all diese Ideen und greife darauf zurück, wenn ich überlege, welches Buch ich als nächstes schreibe. Erfahrt hier, wie ich entscheide, welche Plotbunnies gut genug sind, um dort zu landen, und wie ich meine Ideen notiere. Außerdem gebe ich einen kleinen Einblick, was gerade darauf wartet, geschrieben zu werden.

Was sind gute Ideen?

Meine Plotbunnies sind meistens nur einzelne Szenen oder manchmal sogar nur irgendein Aspekt, über den ich gern schreiben würde. Inspiration und Ideen warten schließlich überall. Nicht alle davon schaffen es in meine Ideen-Ordner. Nur die, die mich längere Zeit hintereinander verfolgen und mehr sind als nur ein “Tempelritter ist ein cooles Thema” haben eine Chance.

Am besten ist das, wenn ich schon einen Konflikt habe oder Charaktere, die mich für sich einnehmen. Mehr als nur eine kurze Szene, sondern auch schon ein drumherum, auf dem ich aufbauen kann. Bei den Ideen, auf die das zutrifft, muss ich dafür gar nicht extra nachdenken. Sie bleiben einfach in meinem Kopf und melden sich immer wieder mit neuen Kenntnissen zu Wort. Irgendwann ist das dann so viel, dass ich sie für gut genug befinde.

Wie organisiere ich meine Ideensammlung?

Bevor ich meine Buchideen in den Laptop schreibe, mache ich mir häufig Stichpunkte dazu in meiner Notizapp auf meinem Handy. So kann ich nichts vergessen.

Diese Notizen übertrage ich dann auf meinen Laptop. Zuerst lege ich ein Notizen-Dokument an, in dem ich alle Überlegungen sammle. Nach und nach fülle ich das Dokument und versuche mich irgendwann daran, einen Klappentext oder sogar schon ein Exposé zu schreiben. Daran kann ich mich dann orientieren, wenn ich mich ans Schreiben der Ideen mache.

Dabei erhält jede Idee schon einen eigenen Ordner, der sich nach und nach füllt. Diese Ordner unterteile ich noch mal nach Genre, damit ich das schön sortiert habe. So kann ich genau schauen, ob ich gerade mehr Lust auf Fantasy oder Romance habe.

Meine Ideensammlung

Meine Fantasy-Ideen:

  • drei Vampirideen
  • eine Idee mit der griechischen Mythologie
  • eine High Fantasy-Idee mit eigenen Göttern
  • eine Märchenadaption von Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
  • eine Fantasy Academy Idee
  • eine Zeitreise-Idee
  • eine Fantasy-Piraten-Idee

Meine Romance-Ideen:

  • drei voneinander unabhängige Ideen zu historische Liebesromane in Lissabon, Frankreich und New York City
  • eine New Adult-Idee über Travelblogger
  • eine Liebesgeschichte im Stil der kleinen Läden an schönen Orten
  • eine Neuschreibung meiner allerersten Veröffentlichung auf Wattpad Live your Dream
  • ein Romance Krimi im Stil von Castle mit einer Journalistin als Prota
  • ein Romance Thriller mit Firmenspionage
  • eine Weihnachtsgeschichte über die Entstehung des Weihnachtsmannes

Fazit: Die Ideen gehen mir nicht aus

Wie ihr seht, habe ich noch genug Ideen zu schreiben. Außerdem liegen in einem extra Notizbuch für Ideen noch ein paar Überlegungen, die es noch nicht zu einem Ordner am Laptop gebracht haben.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.