• Ein Bild der Agora auf der Frankfurter Buchmesse mit einer Asterix-Figur im Mittelpunkt
    Buchmesse

    Erfahrungen auf der Frankfurter Buchmesse 2021

    In meinem letzten Beitrag habe ich über meine Erwartungen geschrieben, jetzt ist die Frankfurter Buchmesse 2021 vorbei und ich schreibe über meine Erfahrungen. Wie war die erste Messe unter Corona-Bedingungen für mich? War sie einen Besuch wert? Diese Frage lässt sich schnell mit einem lauten Ja beantworten. Der Besuch war es absolut wert. Hier die Gründe: 1. Die Organisation Als erstes muss ich mal die breiten Gänge erwähnen. Es war so unglaublich angenehm und das könnten sie gern weiterhin beibehalten. Man hatte einfach viel mehr Platz. Was aber auch daher kam, dass weniger Leute da waren. So schade es war, so schön war es doch auch, am Samstag nicht durch…

  • Banner Ein Pfad aus Eis und Liebe
    Ein Pfad aus Eis und Liebe,  Selfpublishing

    Selfpublishing-Fazit nach knapp 6 Monaten

    Knapp 6 Monate ist es jetzt her, dass mit Ein Reich aus Schnee und Verrat der zweite Teil meiner Frystandra-Reihe im Selfpublishing erschienen ist. Da ist es mal an der Zeit ein kleines Selfpublishing-Fazit zu ziehen, finde ich. Wie lief es? Nachdem meine letzten Veröffentlichungen eher ruhiger waren, hatte ich keine großen Erwartungen. Bei “Ein Pfad aus Eis und Liebe” lief es auch echt schleppend an und ich hatte schon die Befürchtung, dass ich ein extremes Minus machen würde. Doch dann kam Teil 2 im Mai dazu und die ersten drei Monate danach liefen wirklich gut. Das beweist mal wieder, dass beendete Reihen deutlich besser von Lesern angenommen werden. Außerdem…

  • Auf dem Bild ist ein aufgeklappter Laptop zu sehen, neben dem ein Notizbuch und ein Handy liegen.
    Hinter den Kulissen des Schreibprozesses,  Privatleben,  Schreibupdate

    Schreibupdate 10/2021

    In den letzten Monaten habe ich meine Webseite etwas stiefmütterlich behandelt. Zu viel passiert im Hintergrund und doch eigentlich nichts. Deswegen gibt es jetzt ein Schreibupdate, was seit Jahreswechsel alles bei mir passiert ist. Im Februar und März sind, wie ihr wisst, meine beiden Bücher der Frystandra-Reihe im Selfpublishing erschienen. Eine Erfahrung, über die ich in den nächsten Wochen auch noch einen kleinen Beitrag schreiben werde. So viel sei gesagt, ich bin überwiegend zufrieden. Dann habe ich mich an mein erstes New Adult Buch gewagt. Ja, Italian Escape ist zwar auch kein Fantasy, aber erstens ist es eher Young Adult und hat auch noch leichte Suspense-Elemente. Das hatten Grace &…

  • Cover Elfentochter
    Chroniken des Himmels

    Wie entstand das Cover von Elfentochter?

    Nachdem ich am Wochenende das Cover von Elfentochter zeigen durfte, schreibe ich mal einen Beitrag darüber, wieso es so aussieht. Schließlich kenne ich es schon seit fast neun Monaten und bin immer noch sehr glücklich darüber. Hatte ich eine Vorstellung von dem Elfentochter-Cover? Obwohl ich wegen Wattpad schon einige Cover bei diesem Buch hatte, hatte ich keine genaue Vorstellung. So geht es mir meistens bei den Cover-Briefings. Während manche Autoren genau wissen, was sie wollen, bin ich meist planlos. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die ich passend finden. Aber ein großes Gesamtbild ist in meinem Kopf nie vorhanden. Als meine Coverdesignerin Jaqueline Kropmanns mir also ihren Cover-Fragebogen schickte, überließ ich…

  • Hinter den Kulissen des Schreibprozesses,  Selfpublishing

    Selfpublishing – Meine Gründe dafür

    Als ich damals mit dem Schreiben begonnen habe, war Selfpublishing für mich eine Tür mit sieben Siegeln. Ich hatte doch gar keine Ahnung und wusste doch gar nicht worauf es ankommt, wenn man ein Buch veröffentlichen möchte. Außerdem hatte ich Angst vor dem finanziellen Risiko, das ich damit eingehen würde. Diese Angst ist zwar immer noch da, aber inzwischen haben sich einige andere Sachen verändert. Ich kenne mich ein bisschen in der Buchwelt aus. Kenne ein paar Lektoren und Coverdesigner. Außerdem habe ich dank meiner fünf Bücher schon miterlebt, welche Schritte erfolgen müssen, bevor ein Buch veröffentlicht wird. Nicht zu vergessen, die Unterstützung meiner Freunde, die zum Teil auch schon…

  • Jahresrückblick

    Jahresrückblick 2019 und Ziele 2020

    Schon wieder ist ein Jahr vergangen und ein neues hat begonnen. Da darf ein Jahresrückblick für 2019 nicht fehlen. Jahresrückblick 2019 Das vergangene Jahr war für mich wohl das bisher schriftstellerisch schwierigste. Einen Großteil des Jahres habe ich kaum geschrieben und wenn, dann hatte ich sehr oft Momente, in denen der Spaß fehlte. Einige Male habe ich sogar darüber nachgedacht, das Schreiben komplett aufzugeben, aber ich wollte mich nicht so schnell unterkriegen lassen. Allgemein stand das Jahr eher im Fokus von privaten Veränderungen. Ich habe meinen Bachelor abgeschlossen und dazu eine Bachelorarbeit über meine Lieblingsserie geschrieben. Dann bin ich in Regensburg ausgezogen und habe ein Praktikum beim Bundestag absolviert. Eine…

  • NaNoWriMo
    Hinter den Kulissen des Schreibprozesses

    Der NaNoWriMo

    Es ist wieder November und damit für Autoren einer der wichtigsten Monate im Jahr – der NaNoWriMo nimmt unser aller Leben ein. Was genau das eigentlich ist und welche Erfahrungen ich in den letzten Jahren damit gemacht habe, erzähle ich euch in den nächsten Absätzen. Was ist der NaNoWriMo? Der National Novel Writing Month, auf deutsch der nationale Novellen Schreibmonat, fordert Autoren auf der ganzen Welt dazu auf, sich 50.000 Wörter als Ziel für den November zu setzen. Das heißt umgerechnet 1.666 Wörter an einem Tag. Für manche ist diese Menge unglaublich einfach zu stemmen. Die schütteln die Wörter aus dem Ärmel, als wäre es nichts. Andere wachsen durch den…

  • Buchmesse

    Frankfurter Buchmesse 2019 – Oh Gott, Menschen

    Nach meinem Beitrag über meine Vorbereitungen darf natürlich auch ein Artikel über die Messe selbst nicht fehlen. Die Frankfurter Buchmesse 2019 ist vorbei und ich lasse mal Revue passieren, was ich erlebt habe. Anders als im Jahr zuvor konnte ich dieses Jahr nicht alle Tage miterleben. Die Uni ging vor und daher reiste ich erst Donnerstag Abend an. Dann war aber die Freude groß, Annie Laine, Valeria Bell und Jenna Liermann wiederzusehen. Wie schon letztes Jahr waren wir wieder bei Annies Eltern einquartiert und verbrachten den Großteil des Donnerstagabends damit, Goodiepakete zu packen. Freitag – der erste Tag auf der Frankfurter Buchmesse 2019 Freitag war eindeutig der angenehmste meiner drei…

  • Lektorat
    Chroniken des Himmels,  Hinter den Kulissen des Schreibprozesses

    Lektorat am Beispiel Elfentochter

    Gerade sitze ich an meinem Lektorat zu Elfentochter. Was passt also besser, als ein Beitrag darüber, wie das abläuft und wie ich mit den Anmerkungen meiner Lektorin arbeite. Für mich ist dieses Lektorat nicht das erste, sodass sich inzwischen eine gewisse Routine für meine Bearbeitung entwickelt hat. Ein Lektorat ist Arbeit, manchmal mehr, manchmal weniger. Ich hatte schon beide Extreme, aber im Großen und Ganzen war alles problemlos machbar. Einen ersten Überblick im Lektorat verschaffen Das ist mein erster Schritt, den ich bei Elfentochter schon erledigt habe. Ich verschaffe mir einen ersten Überblick, wie viel Arbeit ungefähr auf mich zukommt. Dazu klicke ich als erstes auf den Überarbeitungsbereich bei Word…

  • Saskias Debüt ohne Pseudonym
    Hinter den Kulissen des Schreibprozesses

    Pseudonym – Ja oder Nein?

    Vor einer Veröffentlichung stellen sich viele Autoren diese Frage. Nutzt man den eigenen Namen oder lieber ein Pseudonym. Auch ich stand damals vor inzwischen erstaunlichen drei Jahren vor dieser Entscheidung. Wieso ich mich schlussendlich dafür entschieden habe, kein Pseudonym zu wählen, erzähle ich in den nächsten Absätzen. Keine Namenskombination gefiel mir Ich habe mit vielen Namen herumexperimentiert. Namen, die ähnlich wie meine Unterschrift aussahen. Namen, die etwas mit dem Nachnamen meiner Mutter zu tun hatten. Oder aber einfach Namen, die mir gefielen. Vor allem das letzte bereitete mir Probleme, denn meine Lieblingsnamen hatte ich schon in Manuskripten verarbeitet. Allgemein fiel es mir bei den Überlegungen schwer, einen Nachnamen zu finden.…